Fruchtsäurepeelings für professionelle Anwender

Nutzen Sie in Ihrem Kosmetikstudio oder in Ihrer Heil- oder Arztpraxis auch die Vorteile von natürlichen Fruchtsäurepeelings?

Für kosmetische Behandlungen der Haut werden vor allem die Alpha-Hydroxysäuren (AHA) und die bekannte Salicylsäure (BHA) zur Behandlung und Pflege genutzt. Wir von Cosimax wissen um die wertvollen Eigenschaften der Fruchtsäurepeelings und führen in unserem Sortiment die besten und wirksamsten Fruchtsäurepeelings von Utsukusy Cosmetics. Unser Onlineshop www.cosimax.shop punktet mit erstklassigen Fruchtsäuren, die bei korrekter Anwendung für ein ebenmäßiges, gesundes und reines Hautbild sorgen. Natürlich strahlen auch Ihre Kundinnen bzw. Kunden nach jeder Behandlung mit einem wunderschönen Teint und Glow.

Weil wir wollen, dass diese Behandlungen auch exakt zum gewünschten Ergebnis führen, haben wir uns mit den wichtigsten Aspekten zur Verwendung von Fruchtsäurepeelings befasst.

 

Was kann ein Fruchtsäurepeeling leisten?

Das Fantastische an Fruchtsäurepeelings ist, dass sie nahezu für jeden Hauttyp geeignet sind. Bei Hautproblemen führen sie ebenfalls zu sehr guten Behandlungsergebnissen. Ihre reinen und natürlichen Säuren aus der Natur sorgen für ein schonendes Abtragen der obersten Hautschichten und Hautschuppen. Dies führt zu einer Reduktion der Hornschicht.

Gleichzeitig wird die Kollagenproduktion angeregt und Fältchen und Falten reduziert. Nach einem Peeling lässt die Haut Wirkstoffe und Pflegestoffe nachfolgender Behandlungen viel besser in die Haut eindringen und verhilft darüber hinaus zu einer gleichmäßigeren Pigmentierung. Außerdem werden überschüssiger Talg und Verunreinigungen gründlich entfernt, Poren verkleinert und sogar Narben leicht abgetragen.

Auch lassen Fruchtsäurepeelings die Haut wieder erstrahlen und sorgen so für den begehrten „Glow“.

Bei der Behandlung von zu Akne neigender Haut mit Salicylsäure kann man sehr positive Ergebnisse erzielen. Die Salicylsäure dringt durch ihre lipophilen Eigenschaften tief in die Poren und Talgdrüsenfollikel vor. So werden die Follikelkanäle porentief gereinigt. Die Säure ist zusätzlich antimikrobiell und entzündungshemmend.

Wann sollte ein Fruchtsäurepeeling nicht angewendet werden?

In einigen Fällen sollten Sie kein Fruchtsäurepeeling anwenden.

Für Personen, die Couperose, also eine anlagebedingte Gefäßerweiterung im Bereich der Gesichtshaut haben, sind Fruchtsäurepeelings nicht geeignet. Während der Anwendung von Fruchtsäuren kann die Haut im Gesicht vermehrt durchblutet werden. Dieser Effekt ist bei einer Couperose natürlich nicht von Vorteil.

Auch bei Personen mit Herpes oder Viruswarzen kann ein Fruchtsäurepeeling das Krankheitsbild verschlimmern, weil durch die Behandlung mit Fruchtsäuren die Viren weiterverbreitet werden können.

Wichtig vor jeder Hautbehandlung mit einem Fruchtsäurepeeling ist in jedem Fall ein ausführliches Beratungsgespräch. Hier können Allergien, mögliche Hauterkrankungen und Unverträglichkeiten ausgeschlossen werden. Auch die Krankheitsgeschichte der zu behandelnden Person gibt Aufschlüsse über mögliche Einschränkungen bei der Behandlung. 

Der Berufsverband der deutschen Dermatologen (BVDD) hat auch darauf hingewiesen, dass nicht jede Hautbehandlung unbedenklich für das Ungeborene ist.

Aber natürlich gibt es werdende Mütter, die unter Hautproblemen leiden. Nicht selten treten diese mit der Schwangerschaft auf, weil der Hormonhaushalt komplett auf den Kopf gestellt wird. Daraus resultierende fettige, unreine und zu Akne neigende Haut ist in der Schwangerschaft eine zusätzliche Belastung für die werdende Mutter. Dennoch sollte während der Schwangerschaft auf die Behandlung mit Fruchtsäurepeelings verzichtet werden.

Wir haben für Sie einige Krankheiten und Hautprobleme zusammengestellt, bei deren Vorliegen Sie auf eine Fruchtsäure-Behandlung verzichten sollten. Es gibt aber gewiss noch weitere, weshalb Sie am besten im Vorfeld mit einem Dermatologen sprechen sollten.

  • Offene Wunden
  • Wundheilungsstörungen
  • Schwere Couperose
  • Dermatitis
  • Frische Narben
  • Akute Herpesinfektionen
  • Tumorerkrankung / Chemotherapie
  • Diabetes / Wundheilungsstörungen
  • Schwangerschaft / Stillzeit
  • Bekannte Allergien gegen Inhaltsstoffe
  • Einnahme von Retinoiden (Vitamin A) in den letzten 12 Monaten
  • Photosensibilität (erhöhte Lichtempfindlichkeit)
  • Bakterielle oder virale Infektionen der Haut
  • Laserbehandlung in den letzten 6 Monaten

Wie lange sollte ein Fruchtsäurepeeling einwirken?

Fruchtsäurepeelings sollten von professionellen Anwendern vorgenommen werden, die hinsichtlich der Anwendung geschult und informiert sind. Eine ausführliche Beratung und die Vorbereitung sind ein Garant für ein positives Ergebnis.

Nachdem das Gesicht gründlich gereinigt wurde, wird das Fruchtsäure Peeling mit einem Pinsel gleichmäßig auf die Haut aufgetragen. Die Einwirkzeit von Fruchtsäurepeelings können sehr unterschiedlich sein und richten sich natürlich nach der Packungsangabe. Bei Utsukusy Cosmetics liegt die Einwirkzeit bei den meisten Fruchtsäuren bei 4 – 8 Minuten. Beim Triacidos Peeling ist die Einwirkzeit 5 -10 Minuten.

Die Einwirkzeit ist ganz verschieden, da jeder ein unterschiedliches Hautempfinden (Brennen, Kribbeln) hat. Sie kontrollieren als Experte bzw. Expertin, wie die Haut des Kunden individuell auf das Fruchtsäurepeeling anspricht. Bei zu starken Rötungen, die nicht im Bereich des Normalen liegen, sollte die Anwendung abgebrochen werden.

Die Einwirkzeit, also der Peeling-Vorgang, wird mit dem Aufbringen einer Neutralisations-Lösung beendet.

Welches Fruchtsäurepeeling von Utsukusy Cosmetics bei welchem Hauttyp?

 

Fazit:

Ihre Kundinnen und Kunden vertrauen ihre Schönheit und ihr Wohlbefinden Ihnen als Experten an. Mit wirkungsvollen Produkten und der richtigen Anwendung machen Sie Ihre Kunden glücklich und zaubern ihnen ein Strahlen ins Gesicht.

Professionelle Kosmetikprodukte für Ihren Kosmetiksalon bzw. Kosmetikstudio erhalten Sie hier in unserem b2b Online-Großhandel für Kosmetik www.cosimax.shop. Die Wirkungsweise unserer Produkte ist auf die anspruchsvollen Anwendungen unserer professionellen Kunden perfekt ausgerichtet. Nur erstklassige Inhaltsstoffe und die optimale Abstimmung aller Produktlinien garantierten Ihnen ein sehr gutes Ergebnis. Ein Fruchtsäurepeeling wird Ihre Kundinnen und Kunden begeistern, da sie schonend und auf lange Sicht ein wunderschönes Hautbild inklusive eines strahlenden Teints erhalten.

Weitere Informationen zu den Fruchtsäurepeelings von Utsukusy finden sie auch auf www.fruchtsäure-peeling.de.

Folgender Beitrag könnte für sie auch interessant sein:

Chemische Peelings für professionelle Anwender

 

Häufige Fragen zu den chemischen Peelings mit Fruchtsäuren

Welche sind die bekanntesten Fruchtsäuren, die für Peelings verwendet werden?

 

Fruchtsäurepeelings sind eine beliebte Methode zur Hautpflege, da sie die Haut erneuern und ein jugendliches Aussehen fördern. Utsukusy Cosmetics nutzt einige der bekanntesten Fruchtsäuren in ihren Peelings, die wir Ihnen hier vorstellen:

  • Glycolsäure (AHA): Glycolsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure, die aus Zuckerrohr gewonnen wird. Sie ist bekannt für ihre Fähigkeit, tief in die Haut einzudringen und abgestorbene Hautzellen effektiv zu entfernen. Dies führt zu einer glatteren und strahlenderen Haut.
  • Milchsäure (AHA): Diese Fruchtsäure wird aus Milchprodukten oder fermentierten Pflanzen gewonnen. Milchsäure ist sanfter als Glycolsäure und eignet sich daher gut für empfindliche Hauttypen. Sie hilft, die Haut zu hydratisieren und den pH-Wert zu regulieren.
  • Salicylsäure (BHA): Salicylsäure ist eine Beta-Hydroxysäure, die häufig aus der Rinde von Weidenbäumen extrahiert wird. Sie ist besonders wirksam bei der Behandlung von Akne, da sie tief in die Poren eindringen und überschüssiges Öl sowie abgestorbene Hautzellen auflösen kann.
  • Mandelsäure (AHA): Diese Säure wird aus Bittermandeln gewonnen und ist für ihre schonende Wirkung bekannt. Mandelsäure ist ideal für die Behandlung von Hyperpigmentierung und ungleichmäßiger Hautstruktur. Sie wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Zusätzlich werden häufig folgende spezielle Säuren verwendet:

  • Brenztraubensäure: Diese Säure, auch als Pyruvinsäure bekannt, wird häufig in chemischen Peelings eingesetzt. Bernsteinsäure ist bekannt für ihre entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften
  • Ferulasäure: Eine starke Antioxidans, die aus Pflanzen wie Reis und Hafer gewonnen wird. Ferulasäure schützt die Haut vor freien Radikalen und hilft, die Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Sie kann die Wirksamkeit von anderen Antioxidantien wie Vitamin C und E verstärken.

 

Für welche Anwendungsbereiche eignet sich welche Fruchtsäure?

 

Die Anwendungsbereiche der Fruchtsäuren in Peelings

Fruchtsäuren sind essenzielle Bestandteile moderner Hautpflege, die gezielt auf verschiedene Hautprobleme eingehen. Peelings nutzen die vielfältigen Eigenschaften dieser Säuren, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Hier sind die spezifischen Anwendungsbereiche der wichtigsten Fruchtsäuren:

  • Glycolsäure (AHA)
    – Anwendungsbereich: Tiefenreinigung, Exfoliation, Falten, Anti-Aging
    – Vorteile: Glycolsäure dringt tief in die Haut ein und entfernt abgestorbene Hautzellen, wodurch sie das Hautbild glättet und feine Linien reduziert. Ideal für reife und sonnengeschädigte Haut.
  • Milchsäure (AHA)
    – Anwendungsbereich: Feuchtigkeitsspendend, Hautaufhellung, Sensible Haut
    – Vorteile: Milchsäure ist sanft und hydratisiert die Haut, während sie Pigmentflecken aufhellt und den Hautton ausgleicht. Perfekt für empfindliche Hauttypen.
  • Salicylsäure (BHA)
    – Anwendungsbereich: Aknebehandlung, Porenreinigung, Fettige Haut
    – Vorteile: Salicylsäure dringt tief in die Poren ein, entfernt überschüssiges Öl und abgestorbene Hautzellen, was sie besonders wirksam bei der Behandlung von Akne macht.
  • Mandelsäure (AHA)
    – Anwendungsbereich: Hyperpigmentierung, Ungleichmäßige Hautstruktur, Akne, Aknenarben
    – Vorteile: Mandelsäure wirkt sanft und ist antibakteriell, was sie ideal zur Behandlung von Hyperpigmentierung und unregelmäßiger Hautstruktur macht.
  • Brenztraubensäure (AHA)
    – Anwendungsbereich: Faltenbehandlung, Zellregeneration, Hautverjüngung, Exfoliation
    – Vorteile: Brenztraubensäure hat starke keratolytische Eigenschaften und fördert die Zellerneuerung. Sie eignet sich gut für die Hautverjüngung und intensive Exfoliation.

Weitere spezielle Säuren, die keine klassischen Fruchtsäuren sind:

  • Azelainsäure
    – Anwendungsbereich: Aknebehandlung, Rosacea, Pigmentflecken
    – Vorteile: Azelainsäure reduziert Entzündungen und bekämpft Bakterien, wodurch sie ideal zur Behandlung von Akne und Rosacea ist. Sie hilft auch bei der Reduzierung von Pigmentflecken.
  • Ferulasäure
    – Anwendungsbereich: Antioxidans, Anti-Aging, Hautschutz
    – Vorteile: Ferulasäure bietet starken antioxidativen Schutz, reduziert Zeichen der Hautalterung und verstärkt die Wirkung anderer Antioxidantien wie Vitamin C und E.
  • Bernsteinsäure
    – Anwendungsbereich: Entzündungshemmend, Anti-Aging, Aknebehandlung, Rötungen
    – Vorteile: Bernsteinsäure wirkt entzündungshemmend und antioxidativ, unterstützt die Zellerneuerung und hilft bei der Reduzierung von feinen Linien und Akne.

Durch die gezielte Auswahl der geeigneten Fruchtsäuren können Sie die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Haut optimal adressieren.

Wie wirkt ein Fruchtsäurepeeling? Welche Prozesse laufen in der Haut ab?

Wirkung eines Fruchtsäurepeelings: Ein Überblick für Sie

Ein Fruchtsäurepeeling, auch als AHA (Alpha-Hydroxy-Acid) Peeling bekannt, bietet eine effektive Methode zur Hautpflege, die vielfältige positive Effekte auf Ihre Haut hat. Als Kosmetikexperte und Wissenschaftler erkläre ich Ihnen die Prozesse, die während und nach der Anwendung eines Fruchtsäurepeelings in Ihrer Haut ablaufen.

Wie wirkt ein Fruchtsäurepeeling?

  • Exfoliation: Fruchtsäuren, wie Glykol- oder Milchsäure, lösen die Verbindungen zwischen abgestorbenen Hautzellen. Dadurch werden diese Zellen sanft von der Hautoberfläche entfernt.
  • Zellregeneration: Die Entfernung der abgestorbenen Hautzellen stimuliert die Zellteilung und regt die Produktion neuer Hautzellen an. Dies führt zu einer glatteren und frischeren Hautoberfläche.
  • Feuchtigkeit: AHAs haben hygroskopische Eigenschaften, das bedeutet, sie ziehen Feuchtigkeit an und binden sie in der Haut. Dies verbessert die Hydratation und Geschmeidigkeit der Haut.
  • Kollagenproduktion: Durch die Exfoliation wird die Kollagenproduktion in der Haut angeregt. Kollagen ist ein Protein, das für die Festigkeit und Elastizität der Haut verantwortlich ist.
  • Verfeinerung des Hautbildes: Regelmäßige Anwendung von Fruchtsäurepeelings kann das Erscheinungsbild von feinen Linien, Falten, Pigmentflecken und Akne-Narben reduzieren, was zu einem ebenmäßigeren Hautbild führt.

Prozesse in der Haut

  1. Auftragen des Peelings: Beim Auftragen eines Fruchtsäurepeelings auf die Haut beginnt die Säure sofort zu wirken und dringt in die oberen Hautschichten ein.
  2. Abbau von Zellverbindungen: Die Säuren lösen die Kittsubstanz zwischen den abgestorbenen Hautzellen auf, was deren Abstoßung erleichtert.
  3. Entfernung der abgestorbenen Hautzellen: Abgestorbene Zellen werden abgetragen, wodurch die darunterliegende, jüngere Haut freigelegt wird.
  4. Stimulation der Zellaktivität: Die Exfoliation regt die Haut dazu an, schneller neue Zellen zu produzieren. Dies führt zu einem frischeren und strahlenderen Teint.
  5. Förderung der Kollagensynthese: Durch den Peeling-Effekt wird die natürliche Kollagenproduktion angeregt, was langfristig zur Verbesserung der Hautstruktur beiträgt.

Vorteile eines Fruchtsäurepeelings

  • Verbesserung des Hautbildes: Regelmäßige Anwendung führt zu einer sichtbaren Verbesserung der Hauttextur und des Teints.
  • Reduktion von Hautunreinheiten: Akne und Mitesser werden durch die tiefenreinigende Wirkung der Säuren vermindert.
  • Anti-Aging-Effekt: Feine Linien und Falten werden durch die erhöhte Kollagenproduktion geglättet.
  • Gleichmäßiger Hautton: Pigmentflecken und ungleichmäßige Hauttöne werden reduziert.

Ein Fruchtsäurepeeling bietet Ihnen eine wirksame Methode zur Verbesserung der Hautstruktur und des Hautbildes. Durch die gezielte Exfoliation und Stimulation der Hautprozesse erzielen Sie eine jugendliche und strahlende Haut.

 

Warum ist die Angabe des pH-Wertes beim Fruchtsäurepeeling so wichtig?

Informationen über den pH-Wert sind essenziell für die Wirksamkeit und Sicherheit der Produkte. Hier sind die wichtigsten Gründe:

  • Wirksamkeit der Fruchtsäure: Der pH-Wert beeinflusst die Aktivität der Fruchtsäuren. Ein optimaler pH-Wert sorgt dafür, dass die Säuren effektiv arbeiten können und abgestorbene Hautzellen entfernen.
  • Hautverträglichkeit: Ein zu niedriger pH-Wert kann die Haut reizen und zu Rötungen oder Entzündungen führen. Ein pH-Wert, der auf die Haut abgestimmt ist, minimiert diese Risiken und fördert eine schonende Behandlung.
  • Stabilität der Formulierung: Der pH-Wert trägt zur Stabilität der Fruchtsäurepeeling-Formulierung bei. Nur durch den richtigen pH-Wert bleibt das Produkt langfristig wirksam und sicher.
  • Säurekonzentration: Die Konzentration der Fruchtsäuren und der pH-Wert stehen in engem Zusammenhang. Ein niedriger pH-Wert erhöht die Säurekonzentration, was die Peeling-Wirkung verstärken kann.
  • Biokompatibilität: Die Haut hat einen natürlichen pH-Wert von etwa 4,7 bis 5,5. Je niedriger der pH-Wert eines Peelings ist, desto intensiver ist seine Wirkung.

Wichtige Hinweise

  • Überprüfung des pH-Wertes: Bevor Sie ein Fruchtsäurepeeling verwenden, sollten Sie den pH-Wert überprüfen, um sicherzustellen, dass er im optimalen Bereich liegt.
  • Individuelle Hauttypen: Verschiedene Hauttypen können unterschiedlich auf den pH-Wert reagieren. Es ist wichtig, das Peeling an die individuellen Bedürfnisse der Haut anzupassen.
  • Die Angabe des pH-Wertes bei Fruchtsäurepeelings ist entscheidend für die Effektivität, Sicherheit und Verträglichkeit des Produkts. Ein gut formuliertes Peeling mit dem richtigen pH-Wert kann die Hauterneuerung fördern und das Hautbild sichtbar verbessern.

 

Welche Fruchtsäure für welchen Hauttyp?

Fruchtsäure-Peelings sind effektive Hautpflegeprodukte, die auf verschiedenen Fruchtsäuren basieren und vielfältige Vorteile bieten. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, das richtige Peeling für Ihren Hauttyp auszuwählen. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Trockene Haut:
    – Mandelsäure: Diese sanfte Säure exfoliert die Haut, ohne übermäßig auszutrocknen. Sie ist ideal für empfindliche und trockene Hauttypen.
    – Milchsäure: Bekannt für ihre feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, hilft sie, die Haut zu glätten und Feuchtigkeit zu speichern.
  • Fettige und zu Akne neigende Haut:
    – Salicylsäure: Obwohl technisch gesehen keine Fruchtsäure, wird sie häufig in Fruchtsäure-Peelings integriert. Sie dringt tief in die Poren ein, um Öl und Schmutz zu entfernen, und reduziert Akne-Ausbrüche.
    – Glykolsäure: Diese stark exfolierende Säure hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Poren zu reinigen. Sie ist besonders effektiv bei fettiger Haut.
  • Normale bis Mischhaut:
    – Brenztraubensäure: Diese Säure bietet sanfte Exfoliation und Antioxidantien, die die Haut strahlen lassen. Sie ist geeignet für normale bis Mischhauttypen.
  • Empfindliche Haut:
    – Milchsäure: Auch für empfindliche Haut geeignet, da sie mild exfoliert und gleichzeitig Feuchtigkeit spendet.
    – Bernsteinsäure (keine klassische Fruchtsäure): Entzündungshemmend, beruhigt empfindliche oder reaktive Haut und mindert Rötungen. Entfernt sanft und natürlich abgestorbene Zellen, die die Poren verstopfen.

 

Wie oft sollte man ein Fruchtsäurepeeling anwenden?

Ein Fruchtsäurepeeling kann eine wirkungsvolle Ergänzung Ihrer Hautpflegeroutine sein. Die Anwendungshäufigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Hauttyp, der Konzentration der Fruchtsäuren und den individuellen Hautbedürfnissen. Hier sind einige allgemeine Empfehlungen:

  • Normale Haut: Einmal pro Woche
  • Empfindliche Haut: Alle zwei Wochen oder seltener
  • Ölige und zu Akne-neigende Haut: Ein- bis zweimal pro Woche
  • Trockene Haut: Einmal alle zwei Wochen

Tipps für die Anwendung:

  • Beginnen Sie mit einer niedrigeren Konzentration, um die Verträglichkeit Ihrer Haut zu testen.
  • Vermeiden Sie die Anwendung bei irritierter oder verletzter Haut.
  • Tragen Sie nach dem Peeling immer einen Sonnenschutz auf, da die Haut empfindlicher gegenüber UV-Strahlen wird.

 

Categories: Magazin

0 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar