1–16 von 54 Ergebnissen werden angezeigt

Was versteht man unter Microneedling?

Microneedling ist eine hoch effektive kosmetische Behandlungsmethode. Abzugrenzen hiervon ist das sog. Medical Needling bzw. Medizinische Microneedling. Die beiden Arten unterscheiden sich vor allem in der Intensität der Behandlung.

Beim kosmetischen Microneedling, oftmals auch verkürzt nur Needling genannt, wird die Haut mit einem Dermaroller oder mit einem sog. Derma-Pen behandelt. Ein Dermaroller ist ein walzenförmiger, nadelbesetzter Roller. Dieser walzenförmige Roller wird bei der Behandlung über die zu behandelnden Hautpartien gerollt. Durch die Nadeln entstehen hierdurch winzig kleine Stichkanäle in der Haut.

Auch bei der Behandlung mit einem Dermapen ist das Ziel die Haut mit winzig kleinen Stichkanälen zu versehen. An der Spitze des elektrischen Derma-Pen befindet sich ein steriler Nadelkopf, der mit sehr feinen Titan-Nadeln bestückt ist. Normalerweise lässt sich an einem DermaPen die sog. Stichtiefe der Nadeln einstellen. Bei einem guten Derma-Pen reicht diese von 0,25 mm bis zu 2,5 mm. Entsprechend der gewählten Einstichtiefe dringen die auf dem Nadelkopf aufgesetzten Nadeln bei der Behandlung in die Haut ein und erzeugen eine riesige Anzahl kleinster Mikrokanäle.

Was passiert beim Microneedling?

Die so erzeugten Mikrokanäle haben unterschiedliche Funktionen. Zum einen geht mit Ihnen eine ganz bewusste Verletzung der Haut einher und zum anderen wird hierdurch die Möglichkeit geschaffen Wirkstoffe in die Haut einzuschleusen.

Durch die leichte Verletzung der Haut wird die Kollagen- und Elastin-Produktion der Haut angeregt. Aus diesem Grund wird diese Behandlungsmethode auch Kollagen-Induktionstherapie (collagen induction therapy) genannt. Zusätzlich wird die Bildung neuer Zellen und Blutgefäße stimuliert.

Darüber hinaus ist die Haut bestrebt sich selbst von den bewusst beigebrachten kleinen Verletzungen zu heilen und zu regenerieren, wodurch vermehrt Wachstumshormone freigesetzt werden. So führen diese kleinen Verletzungen dazu, dass die Haut straffer und glatter wird.

Die bereits oben beschriebene Möglichkeit Wirkstoffe in die Haut einzuarbeiten verstärkt diesen Effekt maßgeblich. Darüber hinaus können über das Einschleusen unterschiedlichster Wirkstoffe eine Vielzahl von Hautproblemen behandelt werden.

Für welche Indikationen ist eine Needling-Behandlung geeignet?

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Wirkstoffen, die mit Microneedling in die Haut eingearbeitet werden können, ist es möglich eine große Bandbreite an Hautproblemen sehr effektiv zu behandeln.

Unter anderem können folgende Indikationen behandelt werden:

  • Falten
  • Narben (Aknenarben, Operationsnarben wie z.B. Kaiserschnittnarben)
  • Lippen
  • Fettige und zu Akne neigender Haut
  • Vergrößerte Poren
  • Fahle, farblose Haut
  • Pigmentflecken
  • Dehnungsstreifen (z.B. Schwangerschaftsstreifen)
  • Haarausfall
  • Dünnes schwaches Haar
  • Fettpölsterchen
  • Cellulite

Welche Vorteile bietet eine Microneedling-Behandlung?

Zusätzlich zu der Möglichkeit die oben genannten Indikationen bietet Microneedling weitere Vorteile, die von vielen behandelten Personen sehr geschätzt werden. Hierzu zählen:

  • Deutlich sichtbare Verbesserung des Hautbildes mit langanhaltender Wirkung
  • Kaum Ausfallzeiten
  • Kaum Nebenwirkungen
  • Wirkungsvolle Behandlungsmethode ohne Injektion oder Operation
  • Führt zu einem positiven Selbstwertgefühl nach dem Motto: Ich fühle mich wohl in meiner Haut
  • Im Gegensatz zu ablativen Verfahren macht Microneedling die Haut nicht dünner, sondern dicker. Dies führt dazu, dass die Haut mehr Feuchtigkeit speichern kann.
  • Stimulation der körpereigenen Produktion von Hyaluronsäure, der Bildung von Kollagen und Wachstumshormonen

Für welche Personen ist Microneedling nicht geeignet?

Nicht bei jeder Person sollten Microneedling-Behandlungen durchgeführt werden, da es Umstände und Vorerkrankungen gibt, bei denen ein Microneedling nicht anzuraten ist.

Kontraindikationen für Microneedling-Behandlungen

  • Hautkrebs
    • Hepatitis
    • AIDS
    • Bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente (Markumar, Aspirin, Ginko etc.)
    • Herpes
    • Bekannte Allergien gegen Lokalanästhetika
    • Bluthochdruck
    • Strahlen- oder Chemotherapie
    • Bei Neigung zu übermäßiger Narbenbildung
    • Sonnenbrand
    • Akuter entzündlicher Akne
    • Wunden und andere Hautverletzungen
    • Schwangerschaft

Es können durchaus noch andere Gründe vorliegen, weshalb ein Microneedling nicht durchgeführt werden sollte. Diese Aufzählung ist also nicht erschöpfend.

Falls Unsicherheiten bestehen, ob eine Behandlung durchgeführt werden kann, sollte vor der Behandlung der Rat eines Dermatologen eingeholt werden!

Welches Serum ist das Richtige für mich?

Cosimax verfügt über eine große Anzahl von verschiedenen Microneedling-Seren. Weitere Informationen welches Serum das Richtige für Sie ist, finden Sie am Ende der ersten Seite der Rubrik Microneedling Seren.

Wie läuft eine Microneedling-Behandlung ab?

Im Folgenden finden Sie einen Vorschlag wie eine Microneedling-Behandlung aussehen könnte, denn auf Grund des Hautbildes, des Hauttyps oder der Indikation kann eine Anpassung des Ablaufs notwendig sein.

  1. Vorbereitung der Haut auf die Microneedling Behandlung

  • Reinigung der Gesichtshaut mit einer Reinigungsmilch, um Make-up Reste zu beseitigen.
  • Intensive Reinigung mit einer Gesichtsreinigungscreme z.B. Bijin Gesichtsreinigungscreme von Utsukusy Cosmetics.
  • Reinigen und beruhigen Sie die Haut mit einem Mizellenwasser
  • Optional ein auf die Indikation abgestimmtes Fruchtsäure-Peeling
  1. Microneedling Behandlung mit einem sterilen Microneedling Serum

  • Entnahme des sterilen Microneedling-Serums mit Spritze und Nadel. Anschließend entfernen Sie die Nadel und bringen mit der Spritze das Serum auf eine kleinere Hautpartien z.B. nur die Wange auf.
  • Nun wird das Serum mit einem Dermapen in die Haut eingearbeitet.
  • Verwenden Sie nach dem Microneedling eine sterile Creme-Maske wie z.B. die Plasma Skin Soothing Mask von Utsukusy oder eine geeignete Tuchmaske, um die behandelten Hautpartien zu beruhigen.
  • Tragen Sie ein auf den Hauttyp oder die Indikation abgestimmtes Serum und anschließend eine Tagescreme auf die Haut auf.
  1. Abschluss der Microneedling Behandlung

  • Tragen Sie die Sonnenschutzcreme mit Lichtschutzfaktor 50 auf wie z.B. die Sun Blocker LSF 50+ oder die getönte Sonnenschutzcreme Sun Blocker Color Cream LSF 50+ von mccosmetics oder
  • Verwenden Sie je nach Helligkeit des Hauttyps die CC-Cream (hell), EE-Cream (mittel) oder DD-Cream (dunkel) von Utsukusy Cosmetics, die ebenfalls mit einem Lichtschutzfaktor von 50 ausgestattet sind.

 

Hier geht es zur Startseite von cosimax.shop.